Unseren Service erreichen Sie
Montag bis Freitag
von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter
(0848) 228 222

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns Montag bis Freitag
von 8:00 bis 18:00 Uhr
(0848) 228 222

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.ch

Die feine englische Art

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

Paisley

Ein schottisch-orientalisches Muster

Eine stilisierte Träne, ein Blatt, eine Frucht? Was das Muster darstellt, so liegt die Interpretation in der Fantasie des Betrachters. Es ist viele Jahrhunderte alt und kommt wohl nie aus der Mode. Aber warum trägt dieses klassische Dessin, dessen Ursprünge in Persien und über Umwege in Indien liegen, den Namen einer schottischen Stadt? Die Antwort ist einfach: Hier – nah bei Glasgow – wurden ab dem 18. Jahrhundert feine und farbenfrohe Schals gewebt. Die Nachfrage stieg noch weiter an, nachdem die junge Queen Victoria das exotisch anmutende Muster aus schottischer Produktion trug und damit abgebildet wurde. Das Museum der Stadt Paisley zeigt heute eine eindrucksvolle Sammlung der schönsten Stoffe und erinnert an die Kunst der Weber, die den Namen dieser Stadt weltbekannt machten. Einen stimmungsvollen Drohnenflug über Paisley können Sie in diesem Youtube-Video miterleben.

Ein Hauch von Orient für schottische Stoffe

Das charakteristische, gebogene Ornament, das typisch ist für das Paisleymuster, taucht schon im 15. Jahrhundert im heutigen Iran auf. Während der Herrschaft der Großmogule wurde es nach Indien exportiert. Von dort kam es schließlich – im Gepäck heimkehrender Kolonialbeamter – nach Großbritannien und sorgte für Furore. Aber die Originalstoffe, oft aus Seide und reich bestickt, waren für die meisten Menschen unerschwinglich. Die schottischen Weber übernahmen das Muster, verwendeten aber einheimische Wolle, um Schals und Kleidung, aber auch Stoffe für Vorhänge und Polstermöbel zu produzieren.

Heute steht „Paisley” mehr für das Muster als für die Stadt, die immerhin 76.000 Einwohner zählt und sich für den Titel der britischen Kulturhauptstadt 2021 beworben hat. Sie ist aber einen Besuch wert, nicht nur wegen des Museums, auch wegen ihrer interessanten Geschichte und der historischen Gebäude, darunter Spinnereien aus der Zeit der Industriellen Revolution. Der Name, der so bekannt geworden ist, stammt übrigens aller Wahrscheinlichkeit nach vom lateinischen Wort „basilica”, Kirche.