Telefon

Unseren Service erreichen Sie
Montag bis Freitag
von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter
(0848) 228 222

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

Keltische Knoten

Keltische Symbole im modernen Schmuckdesign

Kein Anfang und kein Ende: Der Celtic Knot ist ein in Irland, aber auch Wales, Schottland und England weit verbreitetes Symbol. Seit dem Mittelalter gibt es nicht nur das eine Knotenmuster, sondern viele verschiedene Keltische Knoten. So finden sich diese dekorativ miteinander verflochtenen Stränge auf einer Vielzahl religiöser Darstellungen, vom typisch irischen Hochkreuz über das weltberühmte „Book of Kells”, das in der Bibliothek des Trinity College in Dublin zu bewundern ist, bis zum Manuskript der „Lindisfarne Gospels” auf der gleichnamigen Insel vor der Küste Northumberlands. Die genaue Bedeutung der Celtic Knots liegt im Dunkeln. Mit ihrem endlosen Verlauf stehen die Knotenmuster für die Unendlichkeit. Im Folgenden wollen wir Ihnen vier der unserer Meinung nach schönsten Knotenmuster vorstellen.

Der Trinity Knot als Symbol ewiger Liebe

Eine bekannte Form der keltischen Knoten ist der „Trinity Knot” oder das „Triquetra” Symbol. Es steht für die Dreifaltigkeit und ist häufig auf keltischen Kreuzen zu sehen. Die Zahl drei hatte für die Kelten eine besondere Bedeutung. Ähnlich wie die christliche Dreifaltigkeit wurde die keltische Göttin Brigid in dreifacher Gestalt verehrt. Sie ist die Schutzgöttin der Schmiedekunst.

Apropos Schmiedekunst: Der Kleeblattknoten ist auch bei Goldschmieden beliebt, denn er gehört zu den einfachsten Knotenmustern. Auf modernen Schmuckstücken wird der Trinity Knot als Sinnbild ewiger irdischer Liebe interpretiert. Unser Schmucklieferant Solvar verziert seinen edlen Gold- und Silberschmuck mit diesem klassischen irischen Symbol, das niemals aus der Mode kommt. Und natürlich bringt es Glück in der Liebe!

Celtic Band: Der keltische Seemannsknoten

Dieses Knotenmuster besteht aus zwei ineinander verschlungenen Strängen. Wie bei den meisten keltischen Knoten liegt auch die Bedeutung des keltischen Seemannsknoten im Dunkeln. Möglicherweise wollten sich Seeleute während ihrer langen Reisen mit diesem keltischen Symbol an ihre Liebsten daheim erinnern. Einige vermuten, der Seemannsknoten stehe für Harmonie und Freundschaft. Das einfache, aber elegante Knotenmuster ist besonders beliebt bei Eheringen. Macht sich aber aufgrund des Flechtmusters auch gut auf Armbändern.

Dara-Knoten

Die Wurzeln des Lebensbaums

Dieses besonders schön verschlungene Knotenmuster soll die Wurzeln eines Baumes repräsentieren. Aber nicht irgendeines Baumes. Die Eiche wurde von den Kelten besonders verehrt. Er galt als Lebensbaum und keltisches Symbol für Stärke, Weisheit und Langlebigkeit. Darauf verweist auch das keltische Wort Dara oder besser "doire", was soviel wie Eichenhain bedeutet. Allerdings gibt es Zweifel, ob es sich bei den heutigen Mustern um das Original-Design handelt. Vermutlich handelt es sich um ein modernes Design, das von älteren keltischen Knotenmustern inspiriert wurde. Mit dem Celtic Revieval im 19. Jahrhundert wurden zwar viele alte Muster wiederentdeckt, aber auch neu interpretiert.

Das älteste Knotenmuster

Die Triskele

Der Spiralknoten ähnelt den Trinity Knots und wird gerne mit ihnen verwechselt. Doch der Spiralknoten oder das Triskelion ist eines der ältesten von Menschen geschaffenen Designs. Manchmal werden beide Knotenmuster auch miteinander verbunden. Die Triskele ist nicht auf die keltische Kultur beschränkt. Seine früheste Darstellung reicht über 3000 Jahre vor Christus zurück. Somit ist das Zeichen weitaus älter als die keltische Kultur. Eine der bekanntesten Darstellungen der Triskele findet sich auf einem verzierten Steinblock am Eingang der Megalithanlage von Newgrange in Irland.

Der Name stammt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet "drei Beine". Was das Knotenmuster bedeutet, bleibt offen für Spekulation. Natürlich bietet sich eine Deutung der Zahl Drei an. Neben der Dreifaltigkeit kommt eine zeitliche Abfolge in Betracht: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft oder Geburt, Leben und Tod. Aber auch drei Elemente aus der Vierelemente-Lehre könnten gemeint sein: Erde, Wasser und Luft als die primären Elemente der Natur. Oder das irische Symbol steht in Bezug zu der dreifaltigen Göttin – die wir schon bei dem Triquetra kennengelernt haben – für die Generationenfolge: junges Mädchen, Mutter und Greisin.