Telefon

Unseren Service erreichen Sie
Montag bis Freitag
von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter
(0848) 228 222

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

  • Schuhauswahl einer britischen Schuhmanufaktur

Der Schuh-Ratgeber

von THE BRITISH SHOP

Wie finde ich den richtigen Schuh?

Überraschend viele Faktoren, wie die Tagesform Ihrer Füße oder auch der Schuhtyp, den Sie bevorzugen, beeinflussen die Wahl des passenden Schuhs: Schnürschuhe lassen sich grundsätzlich leichter als andere Schuhe auf die Bedürfnisse Ihrer Füße anpassen, denn mit der Schnürung können Sie die Weite des Schuhs regulieren. Auch Schuhe der gleichen Marke können trotz gleicher Schuhgröße in der tatsächlichen Ausführung der Größe variieren.

Außerdem sind der linke und der rechte Fuß durchaus unterschiedlich groß. Achten Sie bei der Anprobe deshalb immer auf Ihren größeren Fuß. 

Wenn Sie die Schuhe anprobieren, machen Sie als Erstes die Daumenprobe: Der Schuh ist passend, wenn Sie vor dem Zeh noch eine Daumenbreite Platz haben. Wenn Sie dicke Socken, Einlegesohlen oder Einlagen tragen, beeinflusst das auch die Passform. 

Alle Schuhtypen, die im Spannbereich ausgeschnitten sind, also Ballerinas, Pumps und Slipper, wie etwa die Penny Loafer, sind von der Daumenprobe ausgenommen. Hier sollten Sie im Zehenbereich weniger Platz lassen, da die Schuhe sonst zu locker sitzen. Und auch Schuhe mit Absätzen können manchmal eine ganze Nummer kleiner gewählt werden, weil der Fuß darin ganz nach vorn rutscht. 

Bei der Anprobe finden Sie heraus, ob die Schuhe auch noch bequem sind, wenn das ganze Körpergewicht auf den Füßen lastet. Deshalb sollten Sie beim Anprobieren immer aufstehen und ein paar Schritte mit den potenziellen neuen Schuhen gehen. Stoßen Sie bei flachen Schuhen mit geschlossenem Spann mit den Zehen an die Vorderkappe, ist der Schuh zu kurz. Prüfen Sie außerdem, wie weit sich der Fuß im Schuh nach vorne schiebt. Das verrät Ihnen, ob die Länge der Schuhe stimmt. 

So ermitteln Sie die richtige Schuhweite: Die breiteste Stelle Ihres Fußes – der so genannte „Ballenauftrittspunkt“ – muss komplett auf die breiteste Stelle der Innensohle passen, sonst ist der Schuh zu schmal.
 

Der beste Zeitpunkt für die Anprobe

Das Fußvolumen verändert sich im Laufe des Tages. Morgens frisch aufgestanden sind die Füße noch ganz schmal. Nach einem langen Tag auf den Beinen schwellen die Füße stark an. Sie sollten also Schuhe niemals morgens oder abends anprobieren. Am besten wählen Sie die Mitte: mittags oder am Nachmittag. Dann sind die Füße weniger schmal, aber noch nicht auf ihr Maximum angeschwollen.

Typische Probleme bei falschem Schuhwerk

Damit Sie die Probleme kennen, die falsches Schuhwerk verursachen kann, stellen wir Ihnen die vier häufigsten vor:

  • Wenn Sie enge Schuhe zu lange tragen, deformiert sich der Schuh unschön (zum Beispiel am Ballen oder an den Zehen). Im schlimmsten Fall können Leder und Nähte aufreißen. Auf jeden Fall müssen Sie mit Fußschmerzen rechnen.
  • Bei zu großen Schuhen fühlen sich die Schuhe erstmal bequem an, engen sie die Füße ja gar nicht ein. Aber Ihre Füße haben darin einen sehr schlechten Halt, was dazu führt, dass Ihre Fußmuskulatur verkrampft.
  • Wer regelmäßig zu kleine Schuhe trägt, riskiert Zehenfehlstellungen. Das Leder dehnt sich nämlich zur Seite und nicht nach vorne, und so werden Ihre Zehen dauerhaft gestaucht.
  • Bei zu weiten Schuhen fehlt wiederum Stabilität und Halt, was zu Fußkrämpfen und Schmerzen führen kann. Es bilden sich aber auch starke Gehfalten, die Leder und Nähte beschädigen. Die Schuhe sehen schnell unansehnlich aus.

Wie Sie Schuhe eintragen

Manchmal braucht das neue Paar Schuhe etwas Zeit, bevor es wirklich bequem ist. Dazu sollten Sie die neuen Schuhe täglich tragen, denn so gewöhnen sich Füße und Schuhe aneinander.

Leder dehnt sich bei Wärme und Feuchtigkeit aus. Das können Sie nutzen, um Schuhe bequemer zu machen: Tragen Sie die Schuhe zunächst mit dicken Socken. Und um das Leder zusätzlich weiter zu dehnen, legen Sie nach dem Tragen einen Schuhspanner ein.

Besonders hochwertige Lederschuhe haben häufig eine sehr steife Sohle. Durch das Eintragen dehnt sich auch die Ledersohle und wird flexibler. Nach einiger Zeit brauchen aber auch die neuen Lederschuhe spezielle Pflege. Hilfreiche Tipps finden Sie in unserem Ratgeber zur Schuhpflege.

Englische Schuhklassiker

Diese zehn Schuhklassiker sollten Sie kennen, wenn Sie sich im britischen Stil kleiden möchten: Allen voran sind die eleganten Schnürschuhe zu erwähnen, die der Gentleman zum Anzug trägt: den Oxfordschuh. Weniger formell, aber ebenso stilvoll für den Dresscode "Smart Casual" sind Budapester, Brogues und Derby-Schuhe. Als lässige Begleiter für den Alltag gelten Slipper, Sneakers und Bootsschuhe. Bei den Stiefeln gibt es zwei urbane Klassiker: den Desert und den Chelsea Boot. Last but not least gehören auch die "Wellies" (Gummistiefel) zum typisch britischen Schuhwerk.

Schnürschuhe für den eleganten Auftritt

Oxford-Schuhe – die Klassiker

für den formellen Auftritt

Fangen wir mit den Herrenschuhen an. Diese unterscheiden sich vor allem in der Schnürung und im Stil. Der klassische Anzugschuh ist und bleibt der Oxford mit geschlossener Schnürung. Oxford-Schuhe gibt es in drei Hauptvarianten:

  • Der Klassiker ist der Plain Toe mit glatter Spitze.
  • Der Cap Toe ermöglicht mit seiner Zehenkappe eine Variante als zweifarbiger Schuh.
  • Besonders stilvoll zeigen Sie sich mit dem Modell Wingtip. Hier hat das Oberteil des Oxford die Form von zwei Flügeln. Meist werden die Flügel dann mittels Broguing, der typischen Lyra-Lochung verziert. Besonders edel wird es mit einem Medaillon (zusätzlichen Perforationen über der Zehe). 

Brogue & Budapester

Elegante Schuhe mit Löchern

Das Broguing bringt uns zu zwei nicht weniger stilvollen Klassikern mit charakteristischer Lochverzierung: dem Brogue und dem Budapester. Hauptmerkmal zur Unterscheidung der klassischen Herren-Schnürschuhe ist die geschlossene oder offene Schnürung. Die offene Schnürung macht Derby- und Budapester-Schuhe bequemer als den Oxford. Beim Budapester handelt es sich streng genommen nicht um ein eigenes Schuhmodell. Vielmehr um eine besondere Leistenform. Die doppelte Sohle und ein breiter Absatz geben dem Budapester sein charakteristisches Aussehen. Robust und wetterfest wird der Budapester in zwiegenähter Machart. Anders als rahmengenähte (Goodyear-welted) Anzugschuhe werden Schaft und Sohle der Budapester Schuhe mit zwei sichtbaren Nähten verbunden. Den Brogue Schuh gibt es je nach Machart auch in mehreren Varianten:

  • Semi- oder Half-Brogue zeigen nur an den Nähten der Schaftteile oder der Vorderkappe die charakteristischen Lochverzierungen. Diese sehr dezente Form eignet sich auch als Business-Schuh.
  • Beim Full-Brogue weist auch die Vorderkappe Lochverzierungen auf. Diese sportlichere Variante ist ein perfekter Begleiter für Freizeitkleidung und den Casual Style.

Das schöne Lochmuster dient übrigens nicht nur der Zierde. Im Sommer sind Brogues und Budapester dank der besseren Luftzirkulation auch für Damen eine stilvolle Alternative zu Sandalen.

Derby-Schuhe

Die bequemen Allrounder

Gibson oder Derby-Schuhe haben ebenfalls eine offene Schnürung und können als Derby-Brogue das charakteristische Lochmuster aufweisen. Wer eine bequeme und weniger formelle Alternative zum Oxford sucht, ist mit dem Derby gut bedient. Die offene Schnürung bietet Herren mit schmaleren oder breiteren Füßen die Möglichkeit, die Passform ein wenig zu variieren: Mit mehr oder weniger Straffung der Schnürsenkel lässt sich die Weite gut regulieren, was beim geschlossenen Oxford nicht so einfach ist.

Bequemschuhe für den Alltag

Penny Loafer

Bequeme Slipper mit Stil

Bequem und stilsicher unterwegs sind Sie mit dem Penny Loafer oder Collegeschuh. In die Slipper können Sie einfach hineinschlüpfen und sehen dank des klassischen Designs immer gut aus. Eleganter als Sneaker, aber ebenso bequem wie Mokassins sind die Collegeschuhe die idealen Alltagsbegleiter. Loafer lassen sich zu fast jedem Outfit kombinieren. Nur zur Abendgarderobe würden wir Ihnen diese englischen Schuhe nicht empfehlen. 

Eher dezent kommen die meisten Penny Loafer daher, aber es gibt auch auffällige Schuh-Modelle mit Zierquasten wie den Tasselloafer oder mit Miniatur-Pferdetrense (Horsebit Spange). 

Bootsschuhe: maritime Klassiker

Rutschfest, strapazierfähig und flexibel müssen Bootsschuhe sein. Aber nicht nur Segler lieben diese bequemen Schuhe im Mokassin-Stil. Der Schuh ist zwar ursprünglich eine amerikanische Erfindung, doch lieben die Briten den Boat Shoe nicht weniger. 

Die Lederschuhe lassen Sie sich problemlos barfuß tragen, was den Bootsschuh zum beliebten Sommerbegleiter macht. Ob am Strand oder auf hoher See, mit diesem Klassiker haben Sie immer den passenden Schuh dabei.

Sneakers

Die alltagstauglichen Sportschuhe

Längst sind die alten Turnschuhe zu begehrten Sammlerstücken avanciert. Doch was die Sneakers nicht nur bei den Briten so beliebt macht, ist ihre Vielseitigkeit. Mittlerweile gibt es die ehemaligen Sportschuhe aus edlem Leder wie Nubuk und Nappaleder oder strapazierfähigem Canvas. Auch das Design ist vielfältig: vom Retro-Look bis zu modischen Prints. So lassen sich die Sneakers zu fast allem tragen und verleihen Kleid oder Sakko eine sportiv lässige Note.

Wer einen allzu lässigen Turnschuh-Look vermeiden will, sollte auf Modelle aus Leder oder in einem Leder-Textil-Mix setzen.

Englische Stiefel

Zwei urbane Klassiker & die allseits beliebten Wellies

Desert & Chelsea Boot

Kurzstiefel im urbanen Look

Unverzichtbar für den gehobenen Casual Style sind diese beiden Dauerbrenner der englischen Schuhmode. Als der Desert Boot von Clarks zum ersten Mal präsentiert wurde, war schnell klar: Das wird ein neuer urbaner Klassiker. Denn Desert-Stiefel sehen sowohl zu legeren Outfits als auch im Smart Casual Look mit Sakko gut aus.

Chelsea Boots sind für die meisten untrennbar mit den "Swinging Sixties" verbunden. Den "Beatle Boot" gibt es aber schon viel länger: Er wurde nämlich von Queen Victorias Schuhmacher erfunden. Ohne Schnürsenkel lassen sich diese kurzen Stiefel dank der seitlichen Gummizüge besonders leicht anziehen. Die Stiefelette mit dem stylischen Look ist ideal für die Übergangszeit im Frühjahr und im Herbst. Der Kurzstiefel lässt sich sowohl zu eleganten Hosen als auch zu lässigen Kleidern und Röcken kombinieren.

Wellingtons

Gummistiefel als Kultobjekt

Gummistiefel von Barbour oder Hunter sind für die meisten ihrer Träger nichts weiter als praktische Stiefel, die ihre Füße trocken halten und vor Schlamm und Schmutz schützen. Für einige sind die "Wellies", wie die Gummistiefel von ihren Fans genannt werden, jedoch Kult.

Knallbunt und in verschiedenen Längen – der "Play Short" von Hunter ist dafür das beste Beispiel – sind diese Gummistiefel zu einem wichtigen modischen Accessoire in Großbritannien aufgestiegen.

Schuhe für den British Style

Die Schuhmarken bei THE BRITISH SHOP

Gola Sneakers

Die Sportschuhe von Gola sind in Großbritannien längst Kult. Modelle wie der legendäre Harrier '72 wurden in den 70er Jahren von bekannten britischen Sportlern getragen. Die charakteristischen Streifen und der klassische Retro-Look machen die Gola Sneakers heute genauso trendig wie damals.

Sebago Bootsschuhe

Kein Sommer ohne die Mokassins und Bootsschuhe von Sebago. Die Docksides kommen zwar aus Neuengland, werden aber ebenso wie die Schuhe englischer Labels noch nach alten handwerklichen Standards gefertigt. Die Lederschuhe in der bequemen Mokassinform sind auch fernab von Segelbooten ein trendiger Sommerbegleiter.

Hunter Boots

Was könnte englischer sein als ein Gummistiefel von Hunter? Die legendären Wellingtons bringen Farbe in das triste englische Regenwetter. Im Sommer gesellen sich zu den klassischen "Wellies" olivgrüne Gartenclogs und im Winter gibt es bei THE BRITISH SHOP stylische Winterstiefel von Hunter zu entdecken.

Robertson Natural

Die Lederschuhe der Marke Robertson Natural werden in Europa nach ökologischen Standards hergestellt. Pflanzlich gegerbtes Leder von kleinen Bio-Bauern aus dem alpenländischen Raum garantieren schadstofffrei produzierte Schuhe aus hochwertigem Rindsleder.

Kensingtons Schuhklassiker

Klassische Penny Loafer und Slipper sind das Markenzeichen von Kensington, London. Darüber hinaus finden Sie unter unseren Kensington Klassikern auch exklusive Ledertaschen.

Barbour Schuhe

Derbe Country Boots und die typisch olivgrünen Barbour Gummistiefel zählen zu den bekanntesten Barbour Schuhen. Unverzichtbare Begleiter für das Schmuddelwetter im Herbst. Im Sommer bieten leichte Loafer und Mokassins Abwechslung bei THE BRITISH SHOP.